60 Jahre Rudolf Steiner Schule - Wir feiern

Feiern Sie mit uns!

Eine Ausstellung im Foyer im Technischen Rathaus der Stadt Bochum zeigt unter der Schirmherrschaft der Landtagsvizepräsidentin Carina Gödecke vielgestaltige Facetten auf und gibt einen Einblick in die künstlerischen Tätigkeiten und Entwicklungen im Kunst- und Werkgeschehen unserer Schule. Von Holz über Metall, Keramik, Pflanzenfarben und Textil zeigen die Exponate auch Unterrichtsergebnisse aus den Bereichen Buchbinden, Töpfern, Werken und Weben.
Die Bochumer Landtagsabgeordnete Gödeke ist der Schule seit langem eng verbunden. Noch ist es keine zwei Wochen her, als sie beim Festakt vor viel Prominenz – u.a. war die Schulministerin von NRW zugegen – eine inhaltlich höchst beachtliche Rede hielt. Dementsprechend bezieht sie auch zu den Kunstwerken im Technischen Rathaus konturiert Stellung: „Comenius hat gesagt: Die Schule ist keine Tretmühle, sondern ein heiterer Tummelplatz des Geistes.“ Und weiter: „Voller Überzeugung füge ich hinzu: … und ein Ort der Kreativität, Vielfalt und Kunst!“
Die Ausstellung zeigt Arbeiten von Edward Freedman, Stefan Günther, Melissa Hangebrauck, Eugen Leuenberger, Helgard Minke, Astrid Neitzel, Werner Neumann, Lisa Peterkord, Anke Pütz, Christine Schmock und Ulrike Witzel sowie Unterrichtserrungenschaften von Schülerinnen und Schülern.

Die Ausstellung im Technischen Rathaus ist geöffnet von Montag bis Freitag von 7 bis 19 Uhr (2. – 11. Mai 2018).

Getreu dem traditionellen Motto unserer Schule wird - wie bei üblichen Konzerten, Klassenspielen und Vorträgen - auch der Eintritt für nahezu alle Jubiläumsaktivitäten frei sein.

Für die Veranstaltung von Michaela Glöckler (15.6.) reservieren wir gerne Karten für Sie!

Wenn wir Karten für diese Veranstaltung für Sie zurücklegen sollen, dann wenden Sie sich bitte an uns per Mail an jubi@rss-bochum.de oder an das Schulsekretariat (Tel: 0234 /92 20 60)
Die Karten liegen dann an der Abendkasse bis 19:45 Uhr für Sie bereit.

 

 

Den Festakt am Vormittag des 20.4. haben wir mit geladenen Gästen im Großen Festsaal begangen. Inmitten eines mit Erlebnissen angereicherten Vormittags wurde zwischen 10 und 12 Uhr das feierliche Zusammentreffen mit Prominenz aus Politik, Pädagogik und Kultur eingebettet, bei dem  auch unserere Ehemaligen dabei waren.

Übrigens: Da an diesem Vormittag auch eine Abiklausur geschrieben wurde, hatten wir uns zur Sicherung von Konzentration und Ruhe entschlossen, den Oberstufenschulhof an diesem Vormittag für jeglichen Verkehr zu sperren.

Am Sonntag, 22. April 2018 fand um 11 Uhr im Großen Festsaal die Gedenkfeier für die verstorbenen Kollegen statt

Gedenkfeier am Sonntag, 22. April, 11 Uhr im Großen Festsaal

Am Sonntag, 22. April 2018 findet um 11 Uhr im Großen Festsaal die Gedenkfeier für die verstorbenen Kollegen statt.

 Auch der Clown wird 60! - Große „Jubiläums"-Zirkusgala mit „Jux-Ban-Jux" Um 15.30 Uhr

Programmheft

Am 11.März 2018 präsentierte sich die Schule im Musikforum Bochum. Die Schule zeigte ihr einheitliches Musikkonzept von Klasse zwei bis zwölf, vom Musikprojekt über alle Mittel- und Oberstufenensembles die sich im schönen neuen Musikforum der Öffentlichkeit präsentierten. Das Musikforum ist neben der Heimat der Bochumer Sinfoniker ausgesprochener Weise auch für alle musikalisch-pädagogisch ambitionierten Menschen gebaut worden. Daher ist das ein wunderbarer Ort, die Besonderheit unserer musikalischen Struktur der Schule allen zu zeigen.

Adelheid Jorberg

Das Musikforum ist ein besonderer Ort. Das Anneliese Brost Musikforum in Bochum ist ein Konzerthaus für die Bochumer Symphoniker mit einem Saal für die städtische Musikschule. Die ehemalige St.-Marien-Kirche dient als Foyer für beide Säle.

Hier der Bericht des WDR über die Veranstaltung (Verfügbar bis 12.03.2019):

lokalzeit-ruhr/video-rudolf-steiner-schule-bochum-feiert

 „Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist. „

Mit diesem Wort von Victor Hugo lässt sich das Erlebnis des vergangenen Sonntags im Bochumer Musikforum einfangen und beschreiben - welch ein glanzvoller und großer Tag wurde uns dort geschenkt!

Annähernd 700 Schülerinnen und Schüler begeisterten die geneigte Zuhörerschaft mit ihren musikalischen Darbietungen - ihnen allen gilt unser besonderer Dank für diesen unvergesslichen Eindruck! Ebenso gilt unser großer Dank der Elternschaft für diese unermüdliche Unterstützung ihrer Kinder - diese tragende Säule ist für alles Gelingen unerlässlich und fundamental!

Der Reigen der Menschen, denen unser aller Dank gebührt ist lang, stellvertretend möchten wir hier an dieser Stelle aufführen : das Team des Musikforums, welches uns so wunderbar und leichtgängig durch diesen Tag begleitete, alle Helferinnen und Helfer im Hintergrund, Frau Buttler-Bolz und Herrn Buttler für die kulinarische Rundumbetreuung hinter den Kulissen, Claudia Rode und Swantje Stadelbauer, die für uns die Kartenreservierungen im Schulbüro so zuverlässig händelten, den unermüdlichen, bienengleichen Arbeitskreis für Öffentlichkeitsarbeit unserer Schule, allen voran Harald Thon und das Jubiläumskomitee, alle Musiklehrer, Orchester - und Ensemblebegleiter, die die Kinder erst dahin führten und begleiteten und - natürlich Kirsten Ressing und ganz besonders Adelheid Jorberg für ihren Mut und ihre Initiativkraft, als Hauptorganisatorinnen dieses großartigen Tages! Allen ein herzliches und tiefes Dankeschön!

Brigitte Tigges-Knappstein

Die letzten zwei Tage davor und der tönende Tag im Musikforum waren für mich ein realer Traum – ich bedanke mich zutiefst bei ALLEN Akteuren hinter, auf und vor der Bühne!

Adelheid Jorberg

Wietere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

„Concerto grosso“ 
Am letzten Samstag (14. April 2018) lag über unserer Schule eine ganz außergewöhnliche Stimmung. Fremde Menschen liefen suchend umher und fragten ungläubig:“ Ist hier das Konzert von Torsten Kerl?“ Das Wetter war besonders, die Kleider der Zuschauer festlich und das erwartungsvolle Brummen im Foyer erinnerte an einen Bienenschwarm…
„Bei uns sind doch häufig Konzerte“, dachte ich, bis ich im Saal saß und die erste Arie der Sopranistin Elena Batoukova-Kerl den Festsaal unserer Schule erfüllte. Italienische Arien, eine Klaviersonate von Rachmaninov und zu Abschluss Wagner und noch viel mehr beinhaltete das lebendige Programm. Wir durften Zeugen einer atemberaubenden Ausdruckskraft von drei sehr unterschiedlichen Künstlern werden.
Der feinsinnige Pianist Prof. Xaver Poncette, der so in seiner Musik versank, dass seine freie Hand Eurythmie zu den Klängen formte, die Sopranistin, die ihre Stimme bis in die Hände und Bewegungen ausformte und der Tenor, der äußerlich ruhig schien und nur mit seiner Mimik die Gefühle seiner Arien unterstrich, waren auch für die Augen wie eine erlesene Speise.
Der Gesang und das Klavier verwandelten unseren Saal in eine Weltbühne und der Applaus konnte sicher mit den großen Sälen der Welt mithalten. Da waren wir als Zuschauer richtig gut.
Die drei Zugaben zeigten die Künstler noch einmal von einer ganz persönlichen Seite und rundeten den Abend so ab, dass in unserem Festsaal die Warmherzigkeit geradezu leuchtete. Dank den drei Künstlern für ihre großzügige Spende für unser Projekt: „Schüler schaffen Räume“ und Dank an Herrn Marsollek, der all das organisiert hat!  
Susanne Stott

20. April 2018: Musik/Comedy Flip Flop

Der Abend bot einen rasanten Mix aus Musik, Comedy und Zauberei - mit Künstlern, die der Schule eng verbunden sind. Eine bunte, abwechslungsreiche, überraschende Mischung, bei der für jeden etwas dabei ist. Es wirkten mit:

Wirklichkeitsverdreher und „Quasselstrippe derZauberei“ (WDR5) Erasmus Stein; Franziska Urtoneine der führenden deutschen Fiddlerinnen -  heute begleitet von Tobias Kurig und Linnea Zimmermann; die Experten für gehobene Slapstik-Komik Duo Diagonal mit „Körpersprache und Mimik der Meisterklasse“ (RP) sowie Singer/Songwriter Hannes Weyland.
Durch das Programm führt der „Ruhrpott Banderas“ Helmut Sanftenschneider, bekannt als Gastgeber der Ruhrgebiets-Kult-Show „Nachtschnittchen“.

Götz Wolfgang Werner (* 5. Februar 1944 in Heidelberg) ist Gründer und Aufsichtsratsmitglied des Unternehmens dm-drogerie markt, dessen Geschäftsführer er 35 Jahre lang war.

Von Oktober 2003 bis September 2010 leitete Werner das Interfakultative Institut für Entrepreneurship am Karlsruher Institut für Technologie. Werner ist Gründer der Initiative „Unternimm die Zukunft“ für ein bedingungsloses Grundeinkommen und Präsident des EHI Retail Institute.

Frau Dr. med. Michaela Glöckner ist eine antroposophische Kinderärztin und Autorin zahlreicher Bücher wie  "Elternsprechstunde"  "Elternfragen heute", "Medizin an der Schwelle", "Begabung und Behinderung", "Macht in der zwischenmenschlichen Beziehung", "Gesundheit und Schule", "Das Schulkind" und die "Kindersprechstunde".

Dr. med. Michaela Glöckler wurde 1946 in Stuttgart geboren. Sie studierte Germanistik und Geschichte, anschließend Medizin. Es folgte die Weiterbildung zur Kinderärztin am Gemeinschaftskrankenhaus in Herdecke und an der Universitäts-Kinderklinik in Bochum. Bis 1988 war sie in der Kinderambulanz am Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke tätig, dann als Schulärztin in der Rudolf-Steiner-Schule in Witten. Sie engagiert sich weltweit durch Vorträge, Publikationen und die Ausbildung junger Ärzte für die Verbreitung der Anthroposophischen Medizin.

Video: Dr. Dr. Michaela Glöckler - Bedingungen für eine gesunde Kindheit - worauf kommt es heute an