Ein Florentiner Hut

Schauspiel der Klasse 8b am Freitag, 4.5. und Samstag, 5.5., jeweils um 20 Uhr; Sonntag, 6.5., um 16 Uhr im Großen Festsaal.

Die 35 Schüler der Klasse 8b  haben, wie alle anderen achten Klasse an einer Waldorfschule, Schauspielunterricht. Seit mittlerweile drei Wochen proben sie an der Komödie „Ein Florentiner Hut“ von Eugène Labiche. Mathematik, Deutsch und alle anderen klassischen Schulfächer ruhen vier Wochen lang, zugunsten von Sprachgestaltung, Bühnenpräsenz und Schauspielproben.
Eine Zeit, in der die 14 – 15 jährigen deutlich an ihre Grenzen kommen und nicht selten weit darüber hinaus wachsen. Oft stellt sich nach der Schauspielepoche im 8. Schuljahr ein ganz neues Gemeinschaftsgefühl in der Klasse ein, denn häufig kommen schon während der Proben, aber besonders auch bei den Aufführungen „versteckte Perlen“ zum Vorschein.
Schüler und Schülerinnen, die während des klassischen Unterrichts im Klassenraum wenig betragen können und innerlich längst ausgestiegen sind, glänzen plötzlich in ihrer Rolle und genießen fortan ein ganz neues Ansehen in ihrer Klasse. Ein soziales Integrationsprojekt par Exellence also, an dessen Ende vier öffentliche Aufführungen mit professionellem Bühnenbild, Kostümen und Maske und einem oftmals ergriffenem Publikum stehen.
Die Leistungen der Heranwachsenden können aufgrund ihrer Authentizität mitunter stärker anrühren, als es professionelle Schauspieler je vermögen. Die Aufführungen finden der großen Bühne des Festsaals  statt und der Eintritt ist für die Besucher frei. Es gibt eine Pause mit Imbiss und Getränken.
Aufführungen:
Freitag, 4. Mai 2018 / 20:00 Uhr; Samstag, 5. Mai 2018 / 20:00 Uhr; Sonntag, 6. Mai 2018 / 16:00 Uhr