Eine Reihe von Arbeitsgemeinschaften bieten für unsere SchülerInnen ein zusätzliches Angebot. Es gibt Arbeitsgemeinschaften im Bereich Sport, Musik, Theater/Film, Technik, Gesundheit, Handwerk und Organisation

Kinder und Jugendzirkus an unserer Schule

Im Kinderzirkus Jux-Ban-Jux gibt es viele kleine Gruppen, die verschiedene Sportarten spielerisch erlernen, um das Gelernte in einer alljährigen Zirkusshow darzubieten. www.jux-ban-jux.de

Übungsleiterlehrgang mit Zertifikat für Schüler Klasse 12

Wir freuen uns sehr, dass wir den Schüler/innen unserer Schule eine solche Qualifizierung anbieten können, die bei Bestehen zu einer Arbeitserlaubnis an offenen Ganztagsschulen, Altenheimen, Kindergärten, Sportvereinen und mehr führen kann. Kontakt: werner.r.neumann(at)web.de

Hallenfußball ab Klasse 9 und für Ehemalige Schüler

  • samstags, 14.00 bis 15.30 Uhr,
  • Treffpunkt: Turnhalle
  • Ansprechpartner: Peter May

Volleball für Anfänger ab Klasse 6

Das Angebot richtet sich an SchülerInnen ab Klasse 6. Kontakt: anja.theresa@web.de oder sophie_jansen@online.de

Inliner Sicherheitskurse

Der Verein Bochumer Speed-Skating 05 e.V. veranstaltet regelmäßig Inliner-Sicherheitskurse an unserer Schule. Die Termine entnehmen Sie bitte dem Mittwochsbrief.m November 2005 gründete sich der Bochumer Speed Skating 05 e.V. Im November 2005 gründete sich der Bochumer Speed Skating 05 e.V.aus einer handvoll eisschnelllaufbegeisterter Inlinespeedskater. Die Idee war es, beide Sportarten näher zueinander zu bringen um die Synergieeffekte zu nutzen. So profitieren die Inlineskater vom Eislaufen im Winter und die Eisschnellläufer von den Erfahrungen und Fertigkeiten, die sie beim Inlinespeedskaten erwerben.

KNABENCHOR "DIE PAPAGENI", für Jungen ab Klasse 4

Proben freitags von 15.00 bis 16.00 Uhr im Kleinen Festsaal. Projektleiter: Iris Kretek und Leonhard Reso

Cantus Chor für Mädchen ab 12

Der Mädchenchor Cantus ist ein klassenübergreifender Chor für Mädchen zwischen 12 und 18 Jahren. Der Chor probt wöchentlich und unternimmt ein- bis zweimal im Jahr ein gemeinsames Probenwochenende außerhalb der Schule. Höhepunkte des Jahres sind die Konzertfahrten im Herbst und die öffentlichen Konzerte im Januar. Die Teilnahme an diesem Chor ist freiwillig, aber nicht beliebig. Eintritte und Austritte sind jeweils nach den Januarkonzerten möglich. Das aktive Erfahren von Musik verschiedenster Epochen und die Freude am gemeinsamen Singen sind vorrangige Ziele.

Die Mädchen kommen in einer Entwicklungsphase in den Chor, in der sie sich im stimmlichen Übergang von der Mädchenstimme zur Frauenstimme befinden. In dieser Zeit nimmt das Singen in den Klassen eher ab. Durch den Mädchenchor ist es ihnen nun einerseits möglich, die eigene Stimme gezielt zu schulen und andererseits komplexere, anspruchsvolle Chorliteratur kennen zu lernen.

Die Beschäftigung mit der Stimme leistet einen entscheidenden Beitrag zur Entfaltung der individuellen Schülerpersönlichkeit. Neben der Freude an der Musik und der eigenen sängerischen Begabung werden im Chor wichtige Persönlichkeitsmerkmale wie Konzentration, emotionale Stabilität, Intelligenz, Belastbarkeit und Durchhaltevermögen gefördert. Die Chorsänger erfahren sich als Teil von Gemeinschaft. Sie lernen, dass sie nur gemeinsam einen Wohlklang erzeugen können. Beim gemeinsamen Singen werden nicht nur Töne geübt, sondern auch Aufmerksamkeit, Einfühlungsvermögen, Rücksicht, Sorgfalt und Verantwortung. Das Singen im Chor schult die Offenheit für neue interpretatorische Anregungen und Toleranz gegenüber fremden, neuen oder ungewöhnlichen ästhetischen Ausdrucks- und Gestaltungsformen.

Proben mittwochs von 17.00 bis 18.30 Uhr im Kleinen Festsaal

Theatermaske für SchülerInnen ab Klasse 9

SchülerInnen, die als Maskenbildner bei Theaterproduktionen mitwirken, gestalten in Zusammenarbeit mit der Regie maskenbildnerische Konzepte und setzen sie um. Sie schminken bzw. frisieren Darsteller und Darstellerinnen und betreuen deren Maske während der Vorstellungen. Hierfür benötigt man unter anderem die folgenden Kompetenzen: Interesse an Dekorativer Kosmetik, Schminken, Frisurengestaltung und Modellieren, Sinn für Farbdesign und Farbgestaltung, Stilkunde und Stilempfinden, zeichnerische Fähigkeiten.

Kontakt: Angelika_Scharpey@gmx.de

Theaterbeleuchtung, für SchülerInnen ab Klasse 7

An der Rudolf Steiner Schule Bochum wird die Beleuchtung für Theaterstücke und an­dere Veranstaltun­gen von SchülerInnen eingerichtet. Die SchülerInnen erledigen die Arbei­ten in ih­rer Freizeit. Das Aufgabenfeld umfasst für eine Theateraufführung in der Regel das Ein­richten der Scheinwerfer, das Einprogrammieren der Beleuchtungs­vorstellungen in Zu­sammenarbeit mit dem Regisseur und das Beleuchten der Haupt- und Generalproben so­wie aller Vorstellungen. Das Beleuchten einer Eurythmieaufführung stellt eine andere Herausforderung dar, da die Farben anders gemischt werden und die Beleuchtungswechsel oft sehr schnell erfolgen.

Die Schule arbeitet im Kleinen Festsaal mit der Konsole von JESTER 12/24 Zero 88 mit folgender Ausstattung:

12/24 Einzelkanäle (24 im Wide-Mode),  24 Submaster, Playback-Speicherstapel mit GO-Taste, 12 AUX-Tasten, DMX-Softpatch auf 512 Kanälen, DMX-Eingang mit Snapshot-Funktion auf 512 DMX-Kanälen,    Monitorschnittstelle als Standard, Datensicherung über USB-Speichersticks, MIDI-Funktionalität     Online-Hilfesystem,  Lock-Funktion, 19" Montage oder freistehendes Standgerät

Neben der eigentlichen Beleuchtung  fallen regelmäßig Aufräum- und Wartungsarbei­ten an.

Außerdem haben einige BeleuchterInnen auch die Bedienung des Tonmischpultes und das Aussteuern von Musik in einem Seminar erlernt.

Die Arbeit in der Beleuchtung erfordert Flexibilität, Teamfähigkeit, Geduld, Stressfestigkeit, Einfühlungsvermögen und technisches Geschick sowie Sinn für künstlerische Prozesse.

Kontakt: Angelika_Scharpeygmx.de

Weitere Infos:

Auszug aus dem Beleuchterbuch:

Einteilung der Arbeit:

 Zu Beginn des Schuljahres veranstaltet der für die Beleuchter zuständige Lehrer (Angelika Scharpey) ein Treffen aller Beleuchter. Auf diesem Treffen wird verbindlich bestimmt, wel­che Beleuchter die einzelnen Veranstaltungen beleuchten und welche Teams neue Beleuchter einarbeiten. Das Ergebnis wird in einer Liste veröffentlicht und ist für das Schuljahr verbind­lich. Änderungen müssen mit Frau Scharpey abgesprochen werden. 

Schlüssel:

 Die Beleuchter (bzw. der zuständige Lehrer) erhalten beim Hausmeister gegen eine Kaution von 100 Euro folgende Schlüs­sel:

 Den Schlüssel zum Anschalten des Lichtes, den Saalschlüssel, bzw. GS100 zum Schließen von Außentüren, den Emporenschlüssel und den Schlüssel zum Beleuchterraum.

 Die Kaution leistet der Auftraggeber. Er hat auch den Schlüssel im Gewahrsam. Die Schlüssel dürfen nicht an andere Personen weitergegeben werden. Unmittelbar nach Abschluss der Arbeit gibt der Beleuchter den Schlüsselsatz an den Haus­meister zurück.

Ordnung:

 Die Beleuchter verlassen ihren Arbeitsplatz sauber und ordentlich. Nach Beendigung des Projektes werden alle Scheinwerfer an die ursprüngliche Position gebracht und mit den Standartfolien versehen. Zusätzlich gehängte Scheinwerfer werden in den Beleuchterraum zu­rück gebracht. Nach der Veranstaltung findet eine Bühnenbegehung mit dem Hausmeister statt.

Sicherheit:

 Die Beleuchter dürfen an der technischen Anlage keine Veränderungen oder Reparaturen vor­nehmen (Stromanlage). Lediglich Kleinreparaturen an Scheinwerfern dürfen unter der Auf­sicht von Herrn Deterding als Elektriker und Bühnenmeister ausgeführt werden. 

 Die Beleuchter dürfen die seitlichen Scheinwerfer nicht ausrichten oder Folien oder Leucht­mittel an ihnen auswechseln. O2 darf nur verändert werden, wenn ein Gerüst aufgebaut wurde und der Hausmeister den Vorgang beaufsichtigt. 

 Am Mischpult darf weder gegessen noch getrunken werden. (Ausnahme: Klares Wasser)

Versorgung:

 Der Veranstalter sorgt dafür, dass die Beleuchter während der Haupt- und Generalproben nach dem Unterricht ausreichend zu Essen und zu Trinken erhalten. Das Essen kann gestellt werden. Ist das nicht der Fall, wird die Rechnung vom Beleuchter eingereicht und vom Ver­anstalter bezahlt.

 Nach 20.00 Uhr ist der Veranstalter verpflichtet, dafür zu sorgen, dass die Beleuchter nach Hause gebracht werden.

Befreiung vom Unterricht:

 Die Beleuchtungsarbeiten sollen außerhalb der Unterrichtszeiten liegen. Für am Vormittag gelegene Aufführungen ist der Beleuchter grundsätzlich vom Unterricht befreit. Sollten Gene­ralproben am Vormittag liegen bittet der Veranstalter die entsprechenden Lehrer um die Un­terrichtsbefreiung. Sofern mehrere Beleuchter tätig sind, kann für Proben bestimmt werden, dass nicht alle Beleuchter befreit sind.

Bescheinigung:

 Jeder Beleuchter erhält über seine Tätigkeit ein Zeugnis. Beleuchter, die ein Beleuchterbuch führen, können dieses Zeugnis dem Abschlussportfolio beifügen lassen. Das Buch erhält jeder Beleuchter in digitaler Fassung. Der Dokumentationsbogen kann ausgedruckt, von Beleuchter und Regie ausgefüllt werden und dem restlichen Beleuchterbuch abgeheftet werden. Alternativ kann das Buch auch digital geführt werden.

Haftung:

 Bei vorsätzlicher Beschädigung oder bei grob fahrlässigem Verhalten haften die Beleuchter für die entstandenen Schäden.

Projektbetreuer: Angelika Scharpey

Filmprojekt

Die SchülerInnen haben in der 12 Klasse Gelegenheit an einem Filmprojekt teilzunehmen. Dabei fertigen sie das Skript an, drehen, spielen und sind in der Bearbeitung tätig.

Schülerzeitung YGGDRASIL

Das Redaktionsteam der Schülerzeitung YGGDRASIL gibt zwei bis drei Mal pro Jahr eine Schülerzeitung heraus. In der Regel geschieht das zum Weihnachtsbasar und zum Nachtflohmarkt. Die Schülerzeitung veröffentlicht Berichte zu Veranstaltungen, Praktika, Fahrten und zu allen anderen die Schülerschaft betreffenden und interessierenden Themen. Die Redaktion nimmt gerne Artikel von Schülern und Schulangehörigen entgegen.

Gabelstaplerführerschein Für SchülerInnen Klasse 12

SchülerInnen unserer 12. Klassen können den sogenannten Gabelstaplerführerschein erwerben. Der Führerschein berechtigt zum Fahren von Flurförderfahrzeugen. Der Führerschein wird nach Absolvieren unnd Bestehen eines dreitägigen Lehrganges vergeben. Ansprechpartner: Angelika_Scharpeygmx.de

Theaterbeleuchtung für SchülerInnen ab Klasse 7

An der Rudolf Steiner Schule Bochum wird die Beleuchtung für Theaterstücke und an­dere Veranstaltun­gen von SchülerInnen eingerichtet. Die SchülerInnen erledigen die Arbei­ten in ih­rer Freizeit. Das Aufgabenfeld umfasst für eine Theateraufführung in der Regel das Ein­richten der Scheinwerfer, das Einprogrammieren der Beleuchtungs­vorstellungen in Zu­sammenarbeit mit dem Regisseur und das Beleuchten der Haupt- und Generalproben so­wie aller Vorstellungen. Das Beleuchten einer Eurythmieaufführung stellt eine andere Herausforderung dar, da die Farben anders gemischt werden und die Beleuchtungswechsel oft sehr schnell erfolgen.

Die Schule arbeitet im Kleinen Festsaal mit der Konsole von JESTER 12/24 Zero 88 mit folgender Ausstattung:

12/24 Einzelkanäle (24 im Wide-Mode),  24 Submaster, Playback-Speicherstapel mit GO-Taste, 12 AUX-Tasten, DMX-Softpatch auf 512 Kanälen, DMX-Eingang mit Snapshot-Funktion auf 512 DMX-Kanälen,    Monitorschnittstelle als Standard, Datensicherung über USB-Speichersticks, MIDI-Funktionalität     Online-Hilfesystem,  Lock-Funktion, 19" Montage oder freistehendes Standgerät

Neben der eigentlichen Beleuchtung  fallen regelmäßig Aufräum- und Wartungsarbei­ten an.

Außerdem haben einige BeleuchterInnen auch die Bedienung des Tonmischpultes und das Aussteuern von Musik in einem Seminar erlernt.

Die Arbeit in der Beleuchtung erfordert Flexibilität, Teamfähigkeit, Geduld, Stressfestigkeit, Einfühlungsvermögen und technisches Geschick sowie Sinn für künstlerische Prozesse.

Kontakt: Angelika_Scharpey@gmx.de

Schulsanitäterdienst für SchülerInnen ab Klasse 8

Der Schulsanitätsdienst wird an Schulen von in Erster Hilfe (oder auch in Sanitätsausbildungen) ausgebildeten Schülern ehrenamtlich durchgeführt. Die SchülerInnen übernehmen bei Unfällen oder plötzlichen Erkrankungen die Erste Hilfe und betreuen den Patienten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Weitere Aufgaben finden sich in der Sanitätsbetreuung von Schulveranstaltungen.

2011 haben die ersten zwei Schüler die Ausbildung über die Johanniter absolviert. Am 13. Mai 2011 fand um 14.00 Uhr für interessierte SchülerInnen ab Klasse 8 eine Informationsveranstaltung mit Frau von der Burg im Biologieraum statt. Die zweite Ausbildungsrunde wird an 4 Tagen in den letzten zwei Wochen vor den Sommerferien stattfinden.

Ansprechpartner:, Angelika Scharpey (Lehrerin)

Näh-AG

Wer hat Lust und Spaß seine Nähfähigkeiten auszuweiten oder aufzubauen, der möge sich unter der Rufnummer 0234-5883483 oder der Email paul.silvia@gmx anmelden. Die Näh-AG findet unter meiner Anleitung ( Silvia Paul / Schneiderlehrerin und Modegestalterin ) statt und ich freue mich auf euch.

Schülerrat

Der Schülerrat der Rudolf Steiner Schule Bochum setzt sich aus Schü­lernInnen aller Oberstufenklassen zu­sammen und interessierten jüngeren SchülernInnen. Jeder engagierte Schüler hat das Recht, am Schüler­rat teilzunehmen. Zu den Aufgaben des Schülerrates gehört es, die an die Oberstufen­schüler einge­hende Post zu verwalten, Informationen an die Klassen wei­terzugeben, Anträge und Nachfragen aus den Klassen zu bearbeiten und an die entspre­chen­den Gremien wei­terzuleiten, die Wahl des Vertrau­enslehrers einzuleiten und das Wahlergebnis zu ermit­teln sowie die Be­lange der Schüler im Schul­parlament zu vertreten. Der Schülerrat kann für Oberstufenversammlungen bis zu drei Hauptun­ter­richte pro Jahr beanspruchen. Über die Inhalte berät der Schülerrat mit den Ober­stufen­schülern. Vertreter des Schülerrates können Mitglied des Schulparlamentes wer­den und dem Vorbereitungskreis des Schulparlamentes beitreten. Der Schülerrat tagt jede Woche an einem bestimmten Tag von 13.30 bis 14.00 Uhr. Die Arbeit im Schülerrat erfordert Geduld, Taktgefühl, Aufgeschlossenheit, Verbundenheit mit Aufgaben und Menschen und Übung im Umgang mit bürokratischen Strukturen.

Hompage des Schülerrates

Kontakt: schuelerrat@rss-bochum.de