Häufig gestellte Fragen

Welche Abschlüsse gibt es an der Waldorfschule? Bei uns können alle Schulabschlüsse erworben werden, die es an vergleichbaren staatlichen Schulen auch gibt: Abitur nach Klasse 13 Fachoberschulreife mit oder ohne Qualifikationsvermerk für die Sekundarstufe II nach Klasse 11 Hauptschulabschluss Typ A und Typ B nach Klasse 11 Zum Ende der 12. Klasse erhalten alle Schülerinnen und Schüler den Waldorfschulabschluss mit einem eigenen Zeugnis, das eine Gesamtbeurteilung, die Beurteilung der Jahresarbeit und der unterrichteten Fächer enthält, sowie das NRW-Abschlussportfolio mit den im Verlauf der Schulzeit gesammelten Kompetenznachweisen. Auf Wunsch erhalten unsere Schüler auch das Europäische Abschlussportfolio.

Wie steht es um Betreuungsangebote?

Die Offene Ganztagsschule ist geöffnet: An jedem Schultag von 11:30 Uhr bis 16 Uhr. In den Ferien (Schließzeiten ausgenommen) von 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr. Flyer  Beilgeblatt Telefon 0234 / 92 206-44

Die Erzieherinnen der Kinderwerkstatt (ehemalige Warteklasse) bieten für die Kinder der 1.-4. Klasse nach dem Unterricht eine Betreuung von 11.30 Uhr bis 13.30 Uhr (Abfahrt der Schulbusse) an. Sie können uns in der Warteklasse erreichen unter der Rufnummer: 0234-92206-30

Die Übermittagshausaufgabenbetreuung ( Ümi ) ist ein spezielles Angebot für SchülerInnen der Klassen 5 und 6. Ansprechpartner ist Frau Berndt, Tel. 0234/5876780

Schulkinderhaus Hort an der Rudolf Steiner Schule Bochum e.V. 44892 Bochum-Langendreer, Hauptstraße 238 Telefon: 0234/296821

Wird an dieser Schule nicht zu sehr das musische Element betont? Wir wollen den Heranwachsenden die Kraft geben, ihr Leben in unserer heutigen Welt zu meistern und Mut und Ideen für ihre Zukunft zu entwickeln. Intellektuelle und künstlerische Fächer sowie die handwerkliche Ausbildung stehen dabei gleichberechtigt nebeneinander. So warten unsere Schülerinnen und Schülern in den (an anderen Schulen vielfach vernachlässigten) naturwissenschaftlichen Fächern bis hin zur Informatik mit oftmals hervorragenden Leistungen auf - Verstand und „Leistung“ kommen bei uns gewiss nicht zu kurz!

Warum heißt unsere Schule Rudolf Steiner Schule? Rudolf Steiner war einer der großen Reformpädagogen des 20. Jahrhunderts und Begründer der Anthroposophie. Auf der Grundlage seiner Pädagogik gestalten wir den Unterricht so, dass er sich an den Entwicklungsschritten des jungen Menschen orientiert und Kinder unterschiedlicher Begabungen gemeinsam lernen.

Schule ohne Noten und ohne Sitzen bleiben - kann das gut gehen? Statt Noten gibt es ausführliche individuelle Leistungsbeurteilungen, die die Entwicklung beschreiben, die Stärken und Schwächen deutlich machen und ermutigende Perspektiven aufzeigen. Die Schüler erhalten in der Regel die Fachoberschulreife nach der 12. Klasse, außerdem bestehen überdurchschnittlich viele Schüler das Abitur nach der 13. Klasse.

Ist die Waldorfschule eine Schule nur für Reiche? Die gesetzlichen staatlichen Zuschüsse decken die Kosten einer Waldorfschule nur zum Teil, deswegen beteiligen sich die Eltern an der Finanzierung der Schule. Die Höhe dieser Beteiligung wird eigenverantwortlich von Eltern und Lehrern festgelegt. Jede Familie zahlt einen festen Beitrag zur Trägereigenleistung, der in begründeten und nachgewiesenen Fällen ermäßigt oder gestundet werden kann. Aus finanziellen Gründen wurde noch kein Kind abgewiesen.