Hier können Sie die Ereignisse des Jahres 2007 in einigen PDF-Dateien betrachten:

2007 - 1. Halbjahr

2007 -2.Halbjahr

Abischerz 2007

 

Ein paar stimmungsvolle Augenblicke vom Nachtflohmarkt. Hier können Sie 3 Plakate angucken von der "Versteigerung der Versprechen" hier ist der Flyer. Wer sich über das Versteigerungs-Procedere informieren möchte, kann hier schauen. Unsere 18 Versprechen: 1. Einmal mit einem "Monster" fahren 2. Baum- oder Strauchschnitt gefällig? 3. Einmal alle zum Schminken, bitte! 4. Pralinenkurs aus kundiger Hand (mehrere Teilnehmer möglich!) 5. Zeitgeschenk für Erwachsene: Kinder hüten 6. Die schönsten Mountainbike-Touren unserer Region (mehrere Teilnehmer möglich) 7. Erlebnistag aus einem Islandpferdehof 8. Mit dem Nobel-Hobel vorfahren 9. Wellness-Fuß-Massage mit Cocoon-Ride 10. Blick hinter die Kulissen des MONDPALASTES von Wanne-Eickel 11. Ein Violin-Konzert bei Ihnen daheim 12. Event-Fotograf auf Bestellung 13. Zeitgeschenk für Kinder: Vorlesen 14. Festivalkarten für das FORUM EURYTHMIE 15. Ein Profi-Koch bei Ihnen daheim 16. Ein Chor ganz für Sie allein 17. Swing-Tanzkurs für 2 Personen 18. Ein Sparbuch von der GLS-Bank Bilder vom Künstlerischen Abschluss des letzten Jahres. Logo ansehen: Gemeinsam wollen Anschreiben des Vorstands an die Schulgemeinschaft Info-Flyer mit Innen- und Außenseite (Achtung: die pdf-Datei der Außenseite ist aufgrund der vielen Bilder mehrere MB groß!) Erläuterungen der GLS Bank zum GLS-Bürgschaftsverfahren Häufig gestellte Fragen Muster einer GLS Bank-Bürgschaftsformulars Ansicht Bürgschafts-Baum, Stand 27.4.07 Dr. Christian Kröner und Herr Waltjen vor dem Bürgschafts-Baum im Foyer am Klassenspiel-Premierenabend von "Oliver Twist" Design-Wettbewerb rund um unser Schul-Logo (das "W") Klamms Krieg (Foto ansehen...) Der Handzettel... Weihnachtscollage Faschingsumzüge Mehr... Übergabe des Spendenchecks (...Foto vergrößern)

Die offene Ganztagschule eröffnet, der Schulkalender wird das erste Mal herausgegeben, die Klassenspiele Robert der Teufel 8c, Die Nashörner 11a, der Verschwender 8b kamen auf die Bühne.

Am Freitag, dem 20. Oktober, haben viele Kinder, Eltern und Gäste die Offene Ganztagsschule mit einem kleinen Festakt eröffnet. Dem ehemaligen Chemie-Vorbereitungsraum des Neubaus hatten viele Helfer über die Sommerferien ein ganz neues Gesicht gegeben. An dieser Stelle nochmals ein großer Dank an: den Baukreis, die Hausmeister und ihren Helfern, den Gestaltungsausschuss, Herrn Muffert und die Mitarbeiterinnen der OGS. Letztere hatten ein wunderbares Kuchenbüffet vorbereitet und als ein paar kurze Reden die Veranstaltung angeklungen hatten, gab es einen großen Singkreis mit Indianer-Versen und viel Spiel danach. Das Wetter meinte es auch gut mit uns, und so freuten wir uns, dass wir auch Gäste des Bochumer Jugendamts bei uns begrüßen und ihnen ein bisschen von unserer Schule zeigen durften.

Um diese Frage ging es beim Vortrag von Dr. Christian Kröner beim Allgemeinen Elternabend am Donnerstag, 26.10., um 20 Uhr im Kleinen Festsaal. Einerseits ist ein solcher Abend nicht nur für die Eltern, deren Kinder bereits Russischunterricht haben. Viele Fragen zum Russischen stellen sich erst mit den Jahren, und im anschließenden Gespräch sind alle Fragen – natürlich auch kritische – erwünscht. Andererseits beschäftigt diese Frage gerade in diesen Monaten viele Eltern, die ihr Kind für das nächste Schuljahr neu an unserer Schule angemeldet haben oder noch anmelden wollen. In unserer Schule haben die Kinder die Möglichkeit, in Parallelklassen entweder Englisch/Französisch oder Englisch/Russisch zu lernen. Dieser Elternabend gab eine kleine Orientierungshilfe...

Nachdem wir im Zuge der Portfolio-Reform und inmitten der Vorüberlegungen für die Jubiläumsfeierlichkeiten während des Schuljahres 2007/2008 die Qualitäten unserer Schule beleuchtet hatten, erfuhren wir von einem Wettbewerb, den die Robert Bosch Stiftung in Kooperation mit Stern, zdf und Heidehof Stiftung in diesem Jahr erstmalig ins Leben gerufen hat: Der Deutsche Schulpreis 2006. Und obwohl ein komplexer Fragenkatalog definiert war und die Bewerbbungshürden damit sehr hoch lagen, war uns sofort klar: Da müssen wir einfach mitmachen!

Ergebnisse gibt´s allerdings erst im November. Vor kurzem jedoch ereilte uns ein Brief das Ausschreibers, den wir im folgenden zitieren:

Von: Gehrmann Corina (Bosch-Stiftung)

Gesendet: Mittwoch, 3. Mai 2006 17:29

Betreff: Der Deutsche Schulpreis

Liebe Schulleitung, liebes Kollegium, 481 Schulen haben sich um den Deutschen Schulpreis 2006 beworben. Beeindruckend waren die hohe Qualität der Bewerbungen und die Leidenschaft, die die meisten Schulen in ihre Selbstdarstellung gesteckt haben.... Wir freuen uns auf ein spannendes Auswahlverfahren und verbleiben mit freundlichen Grüßen ... Lediglich 481 von vielen zehntausend deutschen Schulen haben sich also für qualitativ gerüstet gehalten, mitzumachen. Wir sind gespannt, was dabei rauskommt! Und falls wir in diesem Jahr noch nicht wahrgenommen werden sollten, bewerben wir uns nächstes Jahr wieder; angesichts so vieler toller Sachen bei uns - wäre doch gelacht!

Kaum hatten sich Böen etwas gelegt, begannen schon fleißig die Aufräumungsarbeiten - wie immer mit Profi-Werkzeug unterwegs: Unser Hausmeister-André Lipinsky.

Überarbeitung des Schulgeländes in Sicht

Angesichts des im Sommer beginnenden Festjahres unserer Schule fragte sich im letzten Herbst derGeländekreis um Thomas Otto-von Wistinghausen, ob und wie sich unser Schulgelände besonders schmuck für unser 50jähriges Jubiläum und die vielen erwarteten Besucher herausputzen ließe.
Also machte sich im Herbst eine Gruppe mit geologischer und Gartenbau-architektonischer Kompetenz auf, das Gelände einmal eingehend unter die Lupe zu nehmen. Und zwar nach pädagogischen, strategisch-räumlichen, ästhetischen und pragmatischen Aspekten sortiert.

Am 13.1. fand der letzte Teil der Begehung statt, und schon bald werden die Empfehlungen der Gruppe den dementsprechenden Kreisen zur Weiterbearbeitung vorgelegt. 

Auch beim diesjährigen Abschlußball des Tanzkurses der 9. Klassen war die Teilnahme ein Hochgenuß. Schon der Beginn mit der namentlichen Einzelvorstellung eines jeden Schülertanzpaares war eine wunderbare Reflektion der tollen Arbeit der Tanzlehrer Thomas und Uta Manthey. Ein Auftritt, begleitet von hellem Scheinwerferlicht, verlangte den jungen Tanzpaaren einigen Mut ab. Jedoch war damit auch das Eis für die Vorstellung der gelernten Tänze gebrochen. Die jungen Damen in ihren Ballkleidern und die jungen Herren in ihren eleganten Anzügen waren für alle Anwesenden eine Augenweide in ihrem glanzvollen Auftritt.

Die anschließend dargebotenen Tänze der Schüler zeigten in den Augen der Eltern, der liebsten Anverwandten und Freunde eine große Überraschung, wie schnell die Kinder gelernt hatten und mit welcher Freude und Anmut sie ihre Vorstellung meisterten. Bravo!

Nach der Freigabe der Tanzfläche für alle konnte man die "alten Hasen" des Tanzes schnell entdecken. Aber auch viele, die in einem rasanten Schnellkurs von 1 bis 2 Minuten aus ihren grauen Zellen die Tanzschritte hervorzauberten und sie auf dem Parkett wieder entdeckten.  

Die schöne Gestaltung des Saales und die gute Bewirtung, verbunden mit der schönen Tanzmusik, luden auch die Nichttänzer zum Verweilen ein. Rundum war dies für alle ein unvergesslicher Abend. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an all diejenigen, die dazu beigetragen haben diese Atmosphäre zu schaffen und an diejenigen, die alles wieder aufräumen. 

Gleich der erste, dem wir das neue Spendenscheckheft unserer Schule zeigten, war so angetan davon, dass er spontan seine Geldbörse zückte und 5 Euro übergab: Die allererste Spende - ein Anfang ist gemacht!

In Kürze werden es auch die Schülerinnen und Schüler in ihren Ranzen mit nach Hause bringen, und ein Bestandteil der großen Aussendung mit der Einladung zum diesjährigen Basar wird es auch sein  - diese geht ja jeweils ca. anderthalb Wochen vor dem 1. Advent an die Ehemaligen und Freunde unserer Schule in die Post.

In vielen Städten lag es schon im Frühjahr an den unterschiedlichsten Stellen zur kostenlosen Mitnahme bereit: Das kleine, bunte A5-Heft KIND SEIN IN... Jetzt gibt es auch eine BOCHUMER AUSGABE, die alle denkbaren Dienstleistungen rund um die Ansprüche von Kindern aufzeigt. Natürlich gehören dazu auch Schule und Erziehung.

In der in Kürze in den Kindergärten und an vielen weiteren Infopunkten in der Stadt ausliegenden Heften ist auch unsere Schule mit einer Doppelseite vertreten. Wer schon immer mal auf den Punkt gebracht sehen wollte, was unsere Schule so alles kann - hier findet er es auf einen Blick (s. 38+39).

Wer bis dahin noch kein Heft gesehen haben sollte und wen´s interessiert: Sicherlich werden wir auf dem traditionellen Basar-Infostand in der Nähe des Haupteingangs am 2.12. ein paar Hefte bereitliegen haben... 

Die Klasse 11a der Rudolf Steiner Schule Bochum Langendreer zeigte am 3. 11., 4.11. jeweils um 20 Uhr und am 5.11. um 16 Uhr das Drama von Eugène Ionesco „Die Nashörner". Die Schüler wählten dieses Stück, da sie sich für das Entstehen und Wirken von Massenphänomenen interessierten. Während der Proben, die unter der Leitung des Regisseurs Werner Magin standen, versuchten die Schüler verschiedene Massenphänomene in kleineren Gruppen darzustellen.

Ein besonderes Erlebnis war die Aufführung in der Justizvollzugsanstalt Langendreer eine Woche später.

Probenfotos

Mit dem ersten Klassenspiel in diesem Schuljahr erntete die Klasse 8c nach sechs Wochen intensiven Probens an ihrem Premierenabend wahre Begeisterungsstürme.

Vor voll besetzten Rängen im Kleinen Festsaal waren die Zuschauer so nicht nur von der äußerst kurzweiligen und spannenden Inszernierung dieses turbulenten und humorvollen Theaterspiels hingerissen, sondern auch von der schauspielerischen Vielseitigkeit der 14jährigen Schülerinnen und Schüler: Alle schlüpften während des Stücks überzeugend in gleich mehrere Rollen!

Hier können Sie Probenphotos sehen.

Die Freie Theatergruppe unserer Schule lud ein zu zwei fröhlichen Theaterabenden mit kleinen Szenen von Loriot, Monty Python, Gehart Polt und Emil. Die Aufführungen am Freitag, 15. September 2006 und am Samstag, 16. September 2006 brachten den Kleinen Festsaal denn auch konsequent zum Kochen vor Frohsinn. Probenphotos 1.  Probenphotos 2.

Nachdem in unserer Schule in den letzten Monaten viel über Portfolio und Lernbegleitung mitgeteilt und gearbeitet wurde, kommt am Freitag, den 8.9., um 20 Uhr als Gastredner Rüdiger Iwan zu uns in den Kleinen Festsaal.

Es dürfte kaum ein Elternteil nicht interessieren, wie im Vortrag die besondere Lehr- und Lern-Methodik in der Oberstufe betrachtet und aufgezeigt wird, wie es geht und was es bringt.

Das Ende des letzten Schuljahres bedeutete auch wieder, Abschied zu nehmen von vertrauten Menschen.

Einige Kollegen haben unsere Schule verlassen, weil sie künftig woanders tätig sein werden, Döne Yurtcu, Ulrich Goebel und Ernst Udo Henn werden im neuen Schuljahr nicht mehr bei uns unterrichten. Wir wünschen ihnen viel Glück an ihrer neuen Arbeitsstätte. Edward Freedman (Photo) war seit 25 Jahren an unserer Schule tätig als Klassenbetreuer, Kunsterzieher und Sportlehrer. 

Das Schullogo, der Einband der Portfolio-Mappe und einige Plakate unserer Schule entstanden nach Motiven aus Ed Freedmans Bildern. Im Juni wurde er in den Ruhestand verabschiedet. Wir hoffen alle, dass wir Eddie noch ganz oft in der Schule begrüßen dürfen und wünschen ihm ebenfalls alles Gute für die Zukunft.

20 Schülerinnen und Schüler haben die Abiturprüfungen bestanden. Am Dienstag, 20. Juni verabschiedeten sie sich mit dem Abischerz von der Schulgemeinschaft. Hier ein paar Bilder… Wir gratulieren zum Abitur: Björn Backhaus, Lena Eschert, Simon Grosch, Friederike Grote, Friederike Herkt, Lisa Jarzina, Jona Krois, Friederike Machemer, Knud Nölle, Esther Quadflieg, Moritz Rabe, Katja Rademacher, Sophia Reimers, Tim Scholz, Lena Solty, Mathias Steckel, Raphael Stott, Sigune Suttner, Jana Tebbe, Freia de Vries

Nach 2 Jahren Pause ist im Juni 2006 endlich die Yggdrasil Nr. 36 erschienen. Amelie Lammers, Lisa Rosendahl, Niklas Bruse und Lukas Brand haben die lesenswerte Ausgabe mit vielen interessanten Berichten herausgebracht. Theaterkritik zum Gauklermärchen, Interviews mit Lehrern, Reiseberichte der Zwölftklässler und unserer Gäste aus Donezk, ein Besuch beim Papst sind nur einige der Themen. Natürlich fehlen auch die beliebten Zitate nicht.

Bei den Redakteuren, in der Schulküche und im Schulbüro kann man unsere Schülerzeitung für einen Euro erwerben. Hier die Inhaltsangabe und eine kleine Probe.

Nach monatelangen, intensiven Vorbereitungen wollte das Organisationsteam um Angelika Kortmann und Klaus Grabowski noch am Mittag des Flohmarkt-Abends seinen Augen nicht trauen: Es goss jede Viertelstunde in Strömen! Sollte all die viele Arbeit umsonst gewesen sein?

Mitnichten. Spontan wurde das Flohmarktgeschehen ins Innere der Schule verlagert, und um Punkt 17 Uhr begann der Trubel. Und danach wurde es toll, wie immer: Viele Leute, volle Stände, illustres (Zauber-) Beiprogramm...

Ein Kompliment und tausend Dank allen fleißigen Helfern, die wieder einmal für ein tadelloses Gelingen eines unserer Aushängeschilder sorgten! Zu deren Lohn lugte am frühen Abend   -  passend zur schönen Stimmung -  sogar die Sonne noch hinter den Wolken hervor.

Jetzt ist er da, der Schulkalender einzig für unsere Schule: Kollegium, Verwaltung und die gesamte Schülerschaft der Oberstufe arbeiten bereits damit.

Das Besondere daran: Er bildet nicht - wie andere Terminorganisatoren -  das kalendarische Jahr ab, sondern das Schuljahr 2006/2007 (demnach von jetzt bis zu den nächsten Sommerferien, mit Vorblick auf das Restjahr 2007).

Er ist aber nicht nur Kalender, sondern mehr: Viel Wissenswertes steht zudem darin, und für die Oberstufe ist er tägliches Nachschlagewerk und Arbeitsinstrument.

Und natürlich soll er der ganzen Schulgemeinschaft dienen  - wer Interesse daran hat, möge ihn sich einmal anschauen: Beim Hausmeister gibt es das gute Stück ab sofort für 5 Euro zu erwerben.

Die 69. Bundeselternratstagung an der Rudolf Steiner Schule Bochum endete nach drei Tagen intensiven Austausches als großer Erfolg.

In jedem Jahr findet zweimal eine Waldorf-Bundeselternratstagung statt, und zwar jeweils an einer anderen gastgebenden Schule. Dabei gilt es durchaus als Kompliment für besondere Verdienste, wenn man als Gastgeber auserwählt wird.

Am vergangenen Wochenende nun wurde Kollegium und Eltern der Rudolf Steiner Schule in Bochum-Langendreer die Auszeichnung zuteil, eine Bundeselternrats-tagung an ihrer Schule beherbergen zu können. Dazu reisten schon am Freitag rund 200 delegierte Eltern- und Lehrervertreter aus dem gesamten Bundesgebiet an, um in der Langendreerer Schule über alle wichtigen Belange an Waldorfschulen in Ruhe und gelöster Atmosphäre informieren und diskutieren zu können.

Neben dem Erfahrungsaustausch untereinander wurden zudem eine Vielzahl von Gesprächs- und Arbeitsgruppen angeboten, in denen es insbesondere um die pädagogischen Innovationen ging, die seit Jahrzehnten von der Bochumer Schule ausgehen.

Nachdem die Schule erst kürzlich zum Jahrtausendwechsel mit "SCHULE 2000 - Das Bochumer Modell" eine vielbeachtete Strategie ersonnen hatte, wie mittels neuer Unterrichtskonzepte in der Unterstufe auf die gewandelten Lern- und Erlebnis-Anforderungen der Kinder von heute besser eingegangen werden könne, standen diesmal vor allem Innovationen wie "Abschluss-Portfolio" und "Lernbegleitung" im Rampenlicht, mit denen Schülerleistungen während der Oberstufenjahre gänzlich neu (und sowohl individueller als auch transparenter) dokumentiert werden können. Weitere Höhepunkte im Programm waren sicherlich in Arbeitsgruppen wie dem Gospel- und Filz-Workshop, dem Fest-Vortrag Dr. Kröners sowie dem bezaubernden Klang eines Hallenser Mädchenchores zu sehen, der engelsgleich von einer Empore herabschallte.

Schon am ersten Nachmittag hatten die Delegierten an einem attraktiven Vorprogramm teilnehmen können, das sie u.a. zu einer Führung durch das Institut für Waldorfpädagogik in Witten-Annen, einem Besuch der DASA in Dortmund oder des Bergbauwanderweges im Muttental in Witten einlud. Eine begeisternde Late Night Show am Samstagabend mit dem Guiness-Book-notierten Zauberer Erasmus Stein (- übrigens ein ehemaliger Schüler der Schule ! -) rundete das Rahmenprogramm ab.

Am Eröffnungstag abends stellte sich die Schule den Gästen dann mit einer umjubelten Monatsfeier vor, die traditionell ausschließlich aus Beiträgen der eigenen Schülerinnen und Schüler bestritten wurde. Die Eröffnung der Veranstaltung erfolgte durch die Bochumer Oberbürgermeisterin, Frau Dr. Ottilie Scholz

Nachdem viele Bereiche der Schule in den Sommerferienwochen mit frischen, neuen Farben versehen worden waren, begrüßte ein strahlend lichtes, warmes Farbinterieur die Besucher, und die gute Stimmung sprang sofort über. Und so gab es kaum einen, der sich vor seiner Abfahrt am Ende der Tagung nicht noch einmal extra für das gelungene Wochenende bedankte, aus dem es eine Unmenge an inhaltlichen Anregungen mitzunehmen gab, was wohl alle, die den Weg nach Bochum auf sich genommen hatten, als große Bereicherung empfanden. Fotos.

Von Freitag, 17.2., bis Sonntag, 19.2.06, fand die 70ste B-E-R-T statt, diesmal in Ulm. Nachdem die vorhergehende Tagung im letzten Herbst an unserer Schule allerseits großes Lob geerntet hatte, legten sich die beiden Ulmer Waldorfschulen an diesem kalten Februar-Wochenende ebenfalls sehr ins Zeug, um die aus ganz Deutschland herbeiströmenden Eltern-Delegierten gastfreundlichst aufzunehmen. Thematisch wurde neben Berichten aus dem Vorstand vor allem die Bereiche Praktikums-Modelle in der Oberstufe angeschaut sowie der Frage nachgegangen, ob und wie der Waldorf-Anspruch angesichts vehementer Abschluss-Umstrukturierungen beibehalten werden könne. 

Endlich ist es soweit: Mitte März werden die Eltern der unteren Klassen alle wichtigen Informationen und die Unterlagen für die Anmeldung erhalten. Nach den Sommerferien wird es dann losgehen – das Ganztagsangebot für alle Schüler der Klassen 1 bis 4 in den Großklassen und der Klassen 1 bis 6 in den Kleinklassen. Die Anmeldung ist freiwillig und gilt jeweils für ein Schuljahr.

Schule am ganzen Tag, das bedeutet: gemeinsames Mittagessen, betreute Hausaufgaben, Spielen und Toben auf dem Schulgelände, Projekte in den Bereichen Kunst und Handwerk, Bewegung und Sport. Auch in den Ferien wird es Angebote geben!

Für die Betreuung bis 13:30 Uhr wird das altbewährte Angebot der Warteklasse weiter zur Verfügung stehen.

Während der Sommerferien wurde in unserer Schule eifrig gewerkelt. Einer von langer Hand vorbereiteten Farben- und Lichtplanungentsprechend wandelten die Maler die bislang recht düstere Vorhalle zum Großen Festsaal in einen hellen und farblich fein abgestuften Raum um, der insbesondere die architektonischen Feinheiten des Beton-Baukörpers gänzlich neu hervortreten lässt. Aber auch der Alte Eurythmiessal sowie die Eingangshalle der alten Villa bekamen einen neuen Anstrich; darüberhinaus wurden die Toiletten renoviert. Besonders hervorzuheben ist sicherlich die Mithilfe der beiden Hausmeister (Herr Deterding und Herr Lipinski), die einen Gutteil ihrer Ferienzeit zugunsten des Gelingens abknapsten, und natürlich die intensiven Vorarbeiten durch den Arbeitskreis um Frau Landowski und Herrn Hoffmann, für deren Engagement wir uns an dieser Stelle nochmals dankend äußern wollen.

Die netten jungen Damen von unserem diesjährigen Abiturkurs Sport/Tanz haben alle ganz ausgezeichnet abgeschnitten. Herzlichen Glückwunsch! Anke Neumann und Jule Andreae-Fritze konnten, wie man sieht, freudig die besten Noten vergeben.