GESCHICHTE TRIFFT ZUKUNFT - Der alte Eurythmiesaal der Rudolf Steiner Schule weicht einem Neubau

Die GLS Treuhand hat einen lesenswerten Artikel  über den Alten Eurythmiesaal auf ihre Homepage gestellt.

https://www.gls-treuhand.de/besucherinnen/aktuelles/neuigkeiten/geschichte-trifft-zukunft-der-alte-eurythmiesaal-der-rudolf-steiner-schule-weicht-einem-neubau/

Sommerball

Zum Sommerball sind alle ganz herzlich eingeladen, die gerne tanzen, in netter Gesellschaft sind, oder einfach gerne grillen.

Den Tänzern sei verraten, dass Johannes Labudde den Abend gestalten wird.  Herr Labudde war früher Tanzlehrer an unserer Schule. Er hat 2013 einen Artikel in der Erziehungskunst geschrieben, aus denen ich Ihnen gerne einen Ausschnitt präsentieren möchte:

"Rauschende Bälle – auch ohne Alkohol Diese festlichen Bälle gehören wesentlich zu den Tanzstunden dazu. Natürlich ist es ein enormer Aufwand und Kraftakt, wenn ein Termin im strapazierten Veranstaltungskalender der Schule gefunden wurde, das dann auch noch zu organisieren und durchzuführen. Aber es lohnt sich, denn um wie viel schöner ist es, wenn die Schüler ein solches Fest selbst gestalten, geleitet von ihren Interessen, Vorlieben und Wünschen, anstatt ein fertiges Konzept zu buchen. Es gibt viele Veranstaltungen im Lauf eines Schuljahrs, die gemeinsam haben, dass, sobald sich der Vorhang öffnet, die Schulgemeinschaft gebannt hinschaut, lauscht – und schweigt. Bei einem Ball ist das anders. Und was für eine einzelne Klasse gilt, trifft auch für die Schulgemeinschaft als Ganzes zu: Tanzen ist ein Fest der Begegnung, des geräuschvollen Austauschs und Miteinanders. Beim Ball bewegen sich Alt und Jung zusammen. Lehrer, Eltern, Schüler, Ehemalige oder kleine Geschwister begegnen sich zur Musik – ein fröhliches Tohuwabohu. Solche Gelegenheiten sollte man sich nicht entgehen lassen, denn insbesondere die Schüler wird man so nur an diesem Abend erleben, und damit ist nicht nur die festliche, manchmal atemberaubende Kleidung gemeint. Es ist für einen Schulorganismus ein Unterschied, ob diese Form des Miteinanders und der Geselligkeit gepflegt wird oder nicht – und das ganz ohne Alkohol. Nichts gegen einen guten Tropfen, aber den braucht ein solches Fest nicht, es erhält aus anderen Quellen seinen Schwung. Und es ist ganz wichtig, dass die Schüler auch das erleben, wo doch Alkohol zum Feiern bei Jugendlichen in der Regel dazugehört – von anderen Rauschmitteln ganz zu schweigen."

aus: https://www.erziehungskunst.de/artikel/sich-selbst-und-andere-fuehren-walzer-und-foxtrott-als-suchtpraevention/

Der Ball wird vom Schülerrat veranstaltet. Der Erlös des Balls fließt in die Initiative "Schüler schaffen Räume" zugunsten eines Oberstufengebäudes.

Bilder aus der Hausbauepoche der Klasse 3b

In der dritten Klasse findet die Hausbauepoche statt. Die Klasse beschäftigt sich mit den Behausungen der Naturvölkern. Die Kinder lernen die einzelnen Gewerke und Handwerker kennen, die beim Hausbau beteiligt sind. Außerdem bauen die Kinder jeder für sich ein kleines eigenes Haus. Eine Auswahl an Häusern der Klasse 3b möchten wir Ihnen gerne zeigen.

Fotos: Karl-Heinz Scharpey

To top

Nach oben

Dr. Michaela Glöckler

Liebe Schulgemeinschaft,

im Rahmen unserer Jubiläumsveranstaltungen zum 60.Geburtstag unserer Schule und des Waldorf-Kindergartens, gelang zum Abschluss ein abermaliger Höhepunkt: Am Freitag, den 15. Juni hatten wir mit Frau Dr. Michaela Glöckler eine hochkarätige Rednerin in unserem gut gefüllten Großen Festsaal zu Gast! Die Einladung entstand auf Initiative des Kindergartens und kaum ein pädagogisches Thema verbindet uns mehr, als das Vortragsmotto: „Schulreife als Schwelle zwischen Spielen und Lernen“. Alle Anwesenden wurden sicherlich durch die umfassende und fundierte Darstellung bereichert und zu weiteren, eigenen Gedanken angeregt. Herzlichen Dank nochmals an Frau Dr. Glöckler für diese Erfahrung! Bitte beachten Sie auch im Anhang das Engagement der Bürgerbewegung für humane Bildung, für welche sich Frau Dr. Glöckler ja sehr einsetzte und das Anliegen eindrücklich schilderte. „Humane Bildung - Für ein altersgerechtes Zusammenspiel von Kopf, Herz und Hand Helfen Sie mit, diese Wahlmöglichkeit zu sichern!“

ELIANT PETITION

Brigitte Tigges-Knappstein

Foto: Harald Thon

To top

Nach oben

Künstlerischer Abschluss der 12. Klassen

Freitag, 08. Juni 2018 – Eurythmie 20.00 Uhr Im Großen Festsaal

Samstag, 09. Juni 2018, 16.00 Uhr und 20.00 Uhr Bühnenbeiträge

Die Jahresarbeiten gehören zum Waldorfabschluss in der 12. Klasse und haben das Ziel, die individuellen Fähigkeiten und Interessen der Schüler/innen zu fördern. Jeder Schüler kann sich sein Thema und seinen Betreuer ohne Einschränkungen frei wählen. Den Abschluss der Arbeit bildet ihre Präsentation. Sie findet in Form einer Ausstellung der Werkstücke sowie eines mündlichen Vortrags vor dem Kollegium, den Schülern/-innen und Elternvertretenden statt. Den Rahmen bildet der sogenannte künstlerische Abschluss, zu dem die öffentlich ausgestellten Jahresarbeiten besichtigt werden können. Des Weiteren gibt es Vorführungen aus den einzelnen Jahresarbeiten und Darbietungen aus den Unterrichten.

Sie sind herzlich eingeladen daran teilzunehmen. Besuchen Sie neben der Eurythmie auch unsere Ausstellung der Arbeiten, die Samstag zwischen dem Nachmittags- und Abendprogramm geöffnet ist. Die Arbeiten werden im B-Gebäude auf der oberen Etage in drei Räumen präsentiert.

Ein besonderer Höhepunkt der Ausstellung ist die Matinée am Sonntag von 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr. 

Selbstverständlich können Sie auch die Schülervorträge wahrnehmen. Über die Zeiten informiert das Schulbüro. Sie können einfach vorbeikommen, und können dann an einem Block teilnehmen. Haben Sie bitte Verständnis dafür, dass innerhalb eines Blockes der Raum nicht verlassen werden darf und auch pünktlich begonnen wird.

To top

Nach oben

Tierischer Besuch auf dem Schulgelände während der Pfingstferien

 

 

 

To top

Nach oben

Kunstausstellung mit Arbeiten von Lehrern, Freunden und Schülern im technischen Rathaus

Eine Ausstellung im Foyer im Technischen Rathaus der Stadt Bochum zeigt unter der Schirmherrschaft der Landtagsvizepräsidentin Carina Gödecke vielgestaltige Facetten auf und gibt einen Einblick in die künstlerischen Tätigkeiten und Entwicklungen im Kunst- und Werkgeschehen unserer Schule. Von Holz über Metall, Keramik, Pflanzenfarben und Textil zeigen die Exponate auch Unterrichtsergebnisse aus den Bereichen Buchbinden, Töpfern, Werken und Weben. 
Die Bochumer Landtagsabgeordnete Gödeke ist der Schule seit langem eng verbunden. Noch ist es keine zwei Wochen her, als sie beim Festakt vor viel Prominenz – u.a. war die Schulministerin von NRW zugegen – eine inhaltlich höchst beachtliche Rede hielt. Dementsprechend bezieht sie auch zu den Kunstwerken im Technischen Rathaus konturiert Stellung: „Comenius hat gesagt: Die Schule ist keine Tretmühle, sondern ein heiterer Tummelplatz des Geistes.“ Und weiter: „Voller Überzeugung füge ich hinzu: … und ein Ort der Kreativität, Vielfalt und Kunst!“ 
Die Ausstellung zeigt Arbeiten von Edward Freedman, Stefan Günther, Melissa Hangebrauck, Eugen Leuenberger, Helgard Minke, Astrid Neitzel, Werner Neumann, Lisa Peterkord, Anke Pütz, Christine Schmock und Ulrike Witzel sowie Unterrichtserrungenschaften von Schülerinnen und Schülern.

Die Ausstellung im Technischen Rathaus ist geöffnet von Montag bis Freitag von 7 bis 19 Uhr (2. – 11. Mai 2018).

Harald Thon

Fotos: Harald Thon

To top

Nach oben

Geburtstagsmosaik

Anlässlich unseres 60. Geburtstages entstand in einer Gemeinschaftsaktion von Groß und Klein ein ca. 2x3m großes Mosaik, das nun als fertiges Werk in unserer Eingangshalle zu bewundern ist. Initiiert vom Team der Kinderwerkstatt, wurde die Idee maßgeblich von Schülerinnen und Schülern der 12. Klasse unter Begleitung ihres Kunstlehrers umgesetzt. Das fachliche Know-How steuerte das Atelier Robert Kaller und seine Mannschaft bei. Eine bleibende Erinnerung an dieses wunderbare Jubiläumsfest ziert nun unser A-Gebäude.

Brigitte Tigges-Knappstein

Foto: Brigitte Tigges-Kanppstein

To top

Nach oben

60 Stelzen zum 60. Geburtstag

Am gestrigen Dienstag konnten unsere Unterstufenschülerinnen - und - Schüler ein wunderbares Geschenk entgegennehmen: 60 Stelzen zum 60. Geburtstag unserer Schule wurden feierlich übergeben und “laufend“ eingeweiht. Beinah alle Schüler der Klassen 1-4 abc hatten an diesem herrlichen Treiben ihren Spaß. Wir bedanken uns sehr herzlich bei dem Basarkreis, der die Summe für diesen großartigen Zweck zur Verfügung stellte. Auch ein herzliches und ebenso großes Dankeschön an Herrn Muffert, der all dies in die Tat umsetzte und uns die Stelzen - in unterschiedlichen Größen - in bester Handwerksqualität fertigte.

Für das Team der Kinderwerkstatt Brigitte Tigges-Knappstein

Fotos: Harald Thon

To top

Nach oben